HPI-Botschafter

Was ein Informatik-Studium voraussetzt und was man dabei lernt, das erfahren Schülerinnern und Schüler am besten aus erster Hand. Hierfür gibt es die „HPI-Botschafter“. Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer können diese direkt an die eigene Schule einladen. Die HPI-Botschafter sind in erster Linie Studierende des Bachelor-Studiengangs IT-Systems Engineering des Potsdamer Hasso-Plattner-Instituts (HPI). Sie berichten über die Voraussetzungen und Inhalte des praxisorientierten Informatik-Studiums sowie die persönlichen Erfahrungen und Studienbedingungen.

think ING. kompakt 03|2017


Foto: Cover der think ING. kompakt 03|2017

Ohne Software läuft gar nichts. In nahezu allen Bereichen unseres Lebens spielt Softwaretechnik eine Rolle. Daher haben Ingenieure für Softwaretechnik eine Riesenauswahl an spannenden Jobs in den unterschiedlichsten Bereichen zur Verfügung. Wir haben einen von ihnen an seinem Arbeitsplatz besucht. Das und weitere Themen in der aktuellen think ING Ausgabe 03|2017.

Neuer „Jugendwettbewerb Informatik“


Foto: Ausschnitt des Flyers

Für Schülerinnen und Schüler, die mit Begeisterung programmieren wollen, gibt es ab Mai eine neue Herausforderung: den neuen „Jugendwettbewerb Informatik“, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Der Wettbewerb wendet sich an Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen, die erste Kenntnisse im algorithmischen Denken und Programmieren unter Beweis stellen wollen. Rund um den Wettbewerb werden Kindern und Jugendlichen viele passende Lernangebote gemacht, in der Regel online und kostenfrei: vom Informatik-Grundlagenkurs bei code.org bis zum Programmierkurs „CS Circles“.

weiterlesen »

Erste bundesweite Schul-Cloud startet in die Pilotphase


Foto: © Hasso-Plattner-Institut

Berlin/Potsdam, 03.04.2017: Unter Anwesenheit von Matthias Graf von Kielmansegg, Ministerialdirigent BMBF, und Udo Michallik, Generalsekretär Kultusministerkonferenz der Länder, startete im Rahmen des Forums „Schul-Cloud: Zukunftssichere IT-Infrastruktur für Schulen in Deutschland“ am Hasso-Plattner-Institut die Pilotphase der ersten bundesweiten Schul-Cloud. 26 Schulen des nationalen Excellence-Schulnetzwerks MINT-EC nehmen an der Pilotphase teil.

Unterrichtseinheit zum Thema „Robotersteuerung“


Foto: Cover der Unterrichtseinheit

Im kostenfrei verfügbaren Unterrichtsmodul Automatisierung lernen Schülerinnen und Schüler die Programmierung eines virtuellen Roboters im „Open Roberta-Lab“. Sie verwenden dabei die Programmiersprache NEPO sowie virtuelle Messsensoren zur Regelung und Steuerung des Roboters.

Neue Chemkids-Aufgabe

Das Chemkids-Maskottchen „Rundi“ hat in einem Kochbuch gelesen, dass man früher Gemüse in Kupferkesseln gekocht hat. Der grüne Pflanzenfarbstoff, das Chlorophyll, soll sich dabei verändern. Das gebildete Kupfer-Chlorophyll ist angeblich wesentlich hitzestabiler, lichtecht und völlig ungiftig. Verändert sich das Chlorophyll bei Hitze oder in saurer Lösung? Macht Kupfer den Farbstoff wirklich stabiler? Diesen Fragen wird in der neuen Chemkids-Aufgabe „Rundi untersucht Chlorophyll“ nachgegangen. Hier geht es zur neuen Aufgabe.

Gender. Kompetent. Lehren. – Workshop zur Förderung gendersensibler Interaktionen


Foto: © Fotolia | M-SUR

Lehrkräfte sind eine entscheidende Sozialisationsinstanz im Leben junger Menschen. Genderkompetenz ist dabei eine berufliche Schlüsselkompetenz und eine überfachliche Qualifikation im Schulalltag. Lehramtsstudierende, Berufeinsteiger_innen, Seitensteiger_innen und Lehrkräfte in pädagogischen Berufsfeldern können in dem eintägigen Workshop geschlechterbezogene Stereotype hinterfragen und eigenes Unterrichtsverhalten reflektieren. Am Praxisbeispiel der Mädchenförderung im MINT-Bereich werden mögliche neue Handlungsmuster erprobt. Das Ziel ist eine geschlechtergerechte Lern- und Schulkultur, in der Lehrkräfte kompetent geschlechtergerecht handeln. Zur Anmeldung und für weitere Informationen zum Workshop klicken Sie hier.

Klassenzimmer auf der IGA Berlin 2017


Foto: © IGA Berlin 2017

Berlin, 13 März 2017: In einem Monat startet die IGA Berlin 2017 und damit auch das Klassenzimmer auf der IGA Berlin 2017. Ob spannende Erfahrungen in der Natur oder eigenständiges Forschen und Experimentieren im Wissenslabor: Während der 186-tägigen Laufzeit bietet die Internationale Gartenausstellung (IGA) an jedem Schultag ein Bildungsprogramm für Kitas, Grundschulen sowie Schulklassen der Sekundarstufe I und II. Im Rahmen des buchbaren Erlebnis- und Mitmachunterrichts können sich Interessierte das passende Angebot aus insgesamt rund 2.200 Einzelveranstaltungen heraussuchen. Die Veranstaltungen des Klassenzimmers kosten vier Euro für Kinder und Jugendliche im Klassen- oder Gruppenverband und dauern in der Regel 90 Minuten. Daneben gibt es auch dreistündige und ganztägige Angebote. Die Anfangszeiten sind um 9:30, 11:30 und 13:30 Uhr. Veranstaltungsort der IGA sind die „Gärten der Welt“ am Blumberger Damm im Bezirk Marzahn-Hellersdorf. Die IGA findet vom 13. April bis 15. Oktober 2017 statt. Weitere Informationen unter: iga-berlin-2017.de/projekte/iga-campus.

think ING. kompakt 02|2017

Ingenieure für Verfahrenstechnik sind essenziell für die Industrie. Sie sind Experten für die Umwandlung von Stoffen und in allen Branchen anzutreffen, wie die beiden Protagonisten von der Krones AG und der Schunk GmbH. Das und weitere Themen in der aktuellen think ING Ausgabe 02|2017.

Unterrichtsmaterial: Dynamik und Kraft durch Körperkoordination


Foto: Cover der Broschüre

Handspiel im Fußball entscheidet über mehr als über eine rote oder gelbe Karte: Die Koordination der Handhaltung ist wesentlich für die Bewegungsdynamik der Spielerinnen und Spieler. In dieser Unterrichtseinheit untersuchen die Schülerinnen und Schüler, welchen Einfluss der Einsatz der Hände auf die Bewegung, Beschleunigung, Kraft, Energie und Leistung im Spiel hat. Das Material ist der Broschüre ‚iStage 3 – Fußball im MINT-Unterricht‘ entnommen und kann hier heruntergeladen werden.

Ältere Beiträge »